Höherer Steuersatz - Werden Fotobücher ab 2017 teurer?

04.08.2016

Fotos mühselig einzeln in Fotoalben kleben - das schien der Vergangenheit anzugehören. Immer mehr Menschen setzen auf attraktive hochwertige Fotobücher um ihre Bilder ansprechend zu gestalten. Doch dies könnte ab Januar 2017 teurer werden: Dann soll nämlich die Mehrwertsteuer auf Fotobücher in Deutschland auf 19% steigen. Bislang galt der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 7%, der in Deutschland ganz allgemein für Bücher gilt. Mit diesem "Bildungsrabatt" sollen Bücher günstiger zu haben sein und Menschen zum Lesen anregen. Egal ob es sich um Goethes gesammelte Werke oder um die neueste Biografie von Kim Kardashian handelt.

Die EU-Kommission ist jedoch der Ansicht, dass Fotobücher nun einmal nur zum Gucken und nicht zum Lesen gedacht sind und somit nicht unter die Regelung fallen. Oder im Amtsdeutsch: Fotobücher fallen unter KN-Position 4911 9100 unter die die Durchführungsverordnung (EU) 2015/2254 der EU-Kommission zur Einreihung bestimmter Waren in die Kombinierte Nomenklatur (KN).

Die EU-Kommission merkte weiterhin an, dass Fotobücher keine internationale Standardbuchnummer (ISBN) tragen, die für Bücher im öffentlichen Verkauf vergeben werden. Wer schon länger mit dem Gedanken spielt, die gesammelten Digitalfotos der letzten Jahre als Fotobücher drucken zu lassen, sollte sich also nicht mehr allzu viel Zeit lassen und seine Werke noch in diesem Jahr in Auftrag geben um den höheren Mehrwertsteuersatz zu vermeiden.

Höherer Steuersatz - Werden Fotobücher ab 2017 teurer? artista GmbH | Agentur für SEO & Adwords