Mangel an Fotobuch Ideen? Inspirationen mit Fotos aus dem Web

Pfiffige Illustrationen und fehlende Fotos aus dem Internet besorgen


Pfiffige Illustrationen und fehlende Fotos aus dem Internet besorgen

Manchmal fehlt einem für ein Fotobuch eine hübsche Illustration oder ein Foto einer wichtigen Sehenswürdigkeit. Im Internet kann man sie finden. Nur wo? Unsere Fotobuch-Expertin Petra Vogt hat sich auf die Suche gemacht. Sie hat auch Tipps für Sie, was Sie beim Download aus dem Netz beachten müssen.

Kennen Sie das auch? Für ein Fotobuch - etwa zum Urlaub - sucht man nach einem Bild, das man als Illustration im Hintergrund zeigen kann, z.B. eine Muschel. Oder die eigene Aufnahme einer wichtigen Sehenswürdigkeit wie dem Eiffelturm ist nichts geworden, ein Bild von dort soll aber nicht fehlen. Auch spezielle Fotos wie etwa Luftaufnahmen können ein Buch sehr effektvoll aufpeppen, können jedoch kaum selbst erstellt werden. In all diesen Fällen helfen Aufnahmen von anderen. Das Internet scheint eine ideale Quelle für die gesuchten Bilder zu sein. Faktisch ist jedoch Vorsicht angebracht, da viele Bilder nur in niedriger Auflösung zur Verfügung stehen. Für die Bildschirmdarstellung kommt es auf schnelle Ladezeiten und kleine Dateigrößen an – für ein Fotobuch aber auf exzellente Druckqualität. Suchen Sie im Netz nach Bildern, müssen Sie also darauf achten, druckfähige Versionen zu bekommen. Dies ist in der Regel bei den populären Fotoplattformen wie fotocommunity.net oder Flickr nicht der Fall.

Bei der Suche hilft aber sehr effektiv die „Erweiterte Bildersuche“ von Google:

Google Bildersuche

Geben Sie hier bei Bildgröße einfach vor, wie groß das Foto sein muss. Die Maßeinheit MP bezeichnet dabei die von Ihrer Kamera vertrauten Megapixel. Mit einem dpi-Rechner (siehe unseren Beitrag Fotobuch-Was tun bei Warnungen) können Sie ausrechnen, welchen Wert das Bild für Ihre gewünschte Abbildungsgröße haben muss.

Expertentipp


Petra Vogt
Autorin "Das eigene Fotobuch"
" Liegt ein Bild nicht in druckfähiger Auflösung in der gewünschten Größe vor, kann es eventuell im Buch in kleiner Größe verwendet werden. Dies hat auch den praktischen Nebeneffekt, dass die fremden Fotos dann nicht so prominent erscheinen. "

Beachten Sie bei Fotos aus dem Internet bitte die Urheberrechte. Nur weil ein Bild öffentlich im Netz steht, bedeutet dies nicht, dass Sie es auch frei verwenden dürfen. Dies gilt besonders, wenn Sie es im kommerziellen Umfeld einsetzen. Praktisch ist jedoch, dass in einigen Suchmaschinen wie der vorgestellten erweiterten Bildersuche von Google auch nach bestimmten Rechtetypen gesucht werden kann.

Datenbanken für Fotos

Eine weitere Quelle für Abbildungen sind spezielle Bilddatenbanken. Googeln Sie „lizenzfreie Fotos“ und Sie stoßen auf eine Reihe von Bilddatenbanken wie etwa pixelio oder aboutpixel. Auch dort finden Sie Bilder in druckfähiger Auflösung:

Fotos aus Internet-Bilddatenbank

Bei stock.xchng bekommen Sie lizenzfreie Bilder, die besonders mit Blick auf die Weiterverwendung in Drucksachen aufgenommen wurden. Es gibt zum Beispiel in der Kategorie „Textures“ eine große Sammlung von Bildern, die sich als Seitenhintergründe eignen. Auch finden Sie dort Fotos, die sich gut durch eigenen Text ergänzen lassen, wie etwa eine leere Pergamentrolle oder eine Hand, die eine leere Visitenkarte hält.

Eine gute Sammlung von Fotos aus unterschiedlichen Quellen ist auch Wikimedia Commons. Dort stehen über 10 Millionen Bilder zur Verfügung, die zum Teil von privaten Fotografen und zum Teil aus öffentlichen Archiven stammen. In der Regel ist die Verwendung für private Zwecke frei möglich und es stehen oft auch druckfähige Versionen der Fotos zur Verfügung.

Flickr Commons für Fotobücher

Für spezielle Themen wie etwa Jahrbücher oder Chroniken bieten sich historische Bildarchive als Anlaufstelle an. Eine gute Anlaufstelle für die Metasuche bei internationalen Archiven sind die Flickr Commons.

Hier sind die Bildarchive verschiedener Institutionen von der Library of Congress bis zum Reykjavík Museum of Photography mit einem zentralen Suchformular zugänglich. Allerdings liegt der Schwerpunkt auf angelsächsischen Institutionen aus den USA und England. Für deutsche historische Fotos eignet sich eher das Bundesarchiv (www.bild.bundesarchiv.de). Dieses hat eine Online-Schnittstelle, von der aus man den Datenbestand komfortabel durchsuchen kann. Der Vorteil ist, dass man ein sehr umfangreiches Suchformular hat und auch gezielt Fotos zu einem bestimmten Tag (z.B. einem Geburtstag) suchen kann. Außerdem liegen die Bilder in druckfähiger Auflösung von 300 dpi vor. Allerdings muss man sich zum Download der Bilder registrieren und Fotos in druckfähiger Auflösung sind je nach Quelle kostenpflichtig (ab rund 15 Euro pro Bild für eine Auflage von unter 3.000 Stück) – in Web-Auflösung sind sie für private Zwecke aber meist kostenlos. Rechnen Sie aus, ob die Auflösung für Ihre geplante Größe ausreicht.

Wer professionelle Fotos benötigt und bereit ist, auch etwas Geld dafür auszugeben, kann schließlich die kostenpflichtigen Bilddatenbanken wie Fotolia, iStockphoto oder ClipDealer nutzen. Druckfähige Aufnahmen sind hier jedoch teurer als solche in geringen Internet-Auflösungen. Benötigen Sie Ihr Bild nur in einer kleinen Druckgröße, reicht unter Umständen jedoch auch eine mittlere Version aus.

Quellen für spezielle Abbildungen wie Weltraumaufnahmen

Neben solchen Bilddatenbanken können Spezial-Websites zu bestimmten Themen wahre Fundgruben sein. Spannende Bilder aus dem Weltraum gibt es zum Beispiel bei hubblesite.org:

Hubblesite

Diese können zum Beispiel einen schönen Seitenhintergrund für ein Buch abgeben. Druckfähige Auflösungen verstecken sich dort im „Astronomy Printshop“. Dieser ist nicht – wie der Name vermuten lässt – kostenpflichtig, sondern ganz im Gegenteil dürfen Sie die dortigen Bilder frei nutzen.

Eine weitere Quelle für ungewöhnliche Aufnahme ist die Website visibleearth.nasa.gov der NASA, auf der man Fotos der Erde aus dem Weltall herunterladen kann. Achten Sie hier jedoch auf die Auflösung – bei älteren Aufnahmen ist auch die maximale zum Teil so niedrig, dass sie nicht für eine formatfüllende Abbildung in DIN A4 ausreicht. Sie müssen das Bild dann kleiner zeigen.

Illustrationen zum Aufpeppen der Seiten

Sind Sie nicht auf der Suche nach Fotos, sondern nach Zeichnungen bzw. Illustrationen zum Aufpeppen der Seiten, werden Sie bei den meisten Anbietern wie CEWE, FUJIFILM/ip.labs oder fotobuch.de direkt im Fotobuch-Programm fündig. Wem das nicht ausreicht, der findet auch im Netz – vor allem im englischsprachigen Bereich – einige Quellen, wo man Verzierungselemente herunterladen kann. Eine bekannte ist Oscraps.com:

Fotos aus Internet Oscraps

Dort wurden die Illustrationen von Designern speziell für den Einsatz in Fotobüchern gezeichnet. Allerdings ist das Herunterladen der meisten kostenpflichtig (oft unter 10 Euro bzw. Dollar). Dafür bekommen Sie dann aber auch professionelle und exklusive Gestaltungselemente. Im Abschnitt „Freebies“ finden Sie aber auch eine Reihe kostenloser Downloads.

Expertentipp


Petra Vogt
Autorin "Das eigene Fotobuch"
" Wer freigestellte Elemente in seinem Buch verwenden will, muss darauf achten, dass der gewünschte Druckdienstleister diese auch unterstützt. Leider gilt das bei weitem nicht für jeden Anbieter. Am besten schauen Sie vorher in unsere Tests. Dort vermerken wir, ob PNGs mit Transparenz verwendet werden können. "

Mehr Infos zu diesem Thema finden Sie in unserem Artikel "Fotobuch-Trend Scrapbooking"

Kommentare

Mangel an Fotobuch Ideen? Inspirationen mit Fotos aus dem Web artista GmbH | Agentur für SEO & Adwords